Steinmetz Briefumschläge GmbH & Co. KG

Alles zum Druck

› Was Sie zur Bedruckung unserer
Hüllen wissen sollten ‹

Nachträglicher Offsetdruck

Nachträglicher Offsetdruck

 

Ihre Möglichkeiten der Bedruckung auf bereits produzierten Umschlägen

Ein Umschlag ist ein wichtiger Träger für viele Botschaften. Hier können Sie von Ihren Corporate Design-Merkmalen bis hin zur Produktwerbung auf dem Umschlag für Ihr Unternehmen werben. Ein bedruckter Umschlag transportiert unterschiedlichste Printmedien wie Mailings oder Kataloge werbewirksam zu Ihren Kunden und schafft so einen zusätzlichen Nutzen.

Folgende Angaben geben Aufschluss über die technischen Möglichkeiten des Offsetdruckes auf fertigen Umschlägen:

 1+2 farbig3+4 farbig
Format
minimal 76 x 100 mm 76 x 100 mm
maximal 406 x 460 mm 406 x 460 mm
Greifrand
  kein Greifrand 7 mm Greifrand
Schön- & Widerdruck
  in einem Arbeitsgang möglich in zwei Arbeitsgängen möglich
Druckbild
Farbe auf Farbe nicht möglich möglich
vollflächig unter Vorbehalt unter Vorbehalt (Greiferrand)
Raster
  AM, FM bzw. Hybridraster möglich AM, FM bzw. Hybridraster möglich
Material
  Matte und glänzende, sowie fadenverstärkte Papiere Matte und glänzende, sowie fadenverstärkte Papiere
Grammaturen
  bis zu 150 g/m² bis zu 150 g/m²
Spezialversandtaschen
  Papprückwand- u. Faltentaschen unter Vorbehalt möglich Papprückwand- u. Faltentaschen nicht möglich
Druckbild
  Es sollte darauf geachtet werden, die Druckmotive nicht randabfallend anzulegen. Geschieht dies doch, kommt es zum Farbaufbau und ein Dublieren auf der Rückseite ist nicht zu vermeiden.
Druckdaten-Vorgaben

Druckdaten-Vorgaben

 

Anforderungsprofil für Ihre Druckdaten

Die folgenden Vorgaben vereinfachen die digitalen Arbeitsabläufe in unserer Druckvorstufe und gewährleisten eine sichere und fehlerfreie Verarbeitung Ihrer Daten und somit eine schnelle Produktion.


 
Datenlieferung

Datenlieferung

Bitte liefern Sie nur PDF/X3 konforme Daten. Hierbei können bereits häufige Fehler im Vorfeld ausgeschlossen werden. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein und Ihnen offene Daten zur Verfügung stehen, sollten Sie uns neben der Originaldatei die platzierten Bilder und Grafiken, sowie alle verwendeten Schriften zukommen lassen.

Schriften

Schriften


Konvertieren Sie bitte alle verwendeten Schriften im Vorfeld in Pfade, um mögliche Fehler durch die Verwendung unterschiedlich laufender Schriftschnitte zu vermeiden.

Bilddaten

Bilddaten

Die eingesetzen Bilddaten sollten bei einer Größe von 1:1 bei Bildern im CMYK-Farbraum mind. eine Auflösung von 300 dpi und bei Strichbildern mind. 2400 dpi haben. Die Bilder sollten nur mit ICC-Profilen abgespeichert werden, wenn Sie diese wirklich verwendet werden sollen, da es ansonsten zu starken Abweichungen in der Ausgabe kommen kann. Zusätzlich sollten Sie bei der Speicherung der Daten auf Komprimierungen verzichten.

Beschnittzugabe

Beschnittzugabe


Bei randabfallenden Druckbildern sollten Sie mind. 2 mm Beschnittzugabe anlegen, um mögliche Blitzer während des Druckes zu vermeiden.

Farben

Farben

Die Druckdaten sollten für den Offsetdruck im CMYK-Farbraum aufgebaut werden, bzw. als Sonderfarben aus dem Pantone- oder HKS-System bestehen - RGB Daten können nicht gedruckt werden. Die benutzen Farben sollten genau definiert und nicht verwendete Farben aus der Datei entfernt werden.

Bei Druckdaten für den Flexodruck sind die verwendeten Farben als Volltonfarben anzulegen.